Der beste Shaker

Ein Eiweiß-Shake zur rechten Zeit, versorgt unsere Muskulatur mit allen notwendigen Nährstoffen. Dem Shaker mit dem wir unsere „Mahlzeit“ zubereiten, schenken wir meist wenig Beachtung. Bis zu dem Moment, in dem sich, mit Gesang begleitet, der Inhalt im Raum verteilt.

„ooh shake shake shake shake your booty“

So viel zur guten Laune, die uns grundsätzlich immer begleiten sollte! Wenn man mit seinem neuen Gratis-Shaker unfreiwillig die Küche farblich neu gestaltet hat, kann man diesen ehernen Grundsatz aber durchaus einmal vergessen. Die paar Euro, die man am Shaker gespaart hat, zahlt man jetzt für die Renovierung der Küche.

So manch eine Gratisbeigabe beim Kauf von Sportnahrung hat sich im Nachhinein als äußerst teuer herausgestellt. Wer sich vor derartigen Missgeschicken schützen möchte, sollte Geiz-ist-geil überdenken. Was müssen wir von dem Shaker unseres Vertrauens erwarten?

Der optimale Shaker

Kostenlos ist nicht immer billig!

Ansprüche an einen optimalen Shaker *

Fest sitzende Verschlüsse *

Billig-Shaker haben ein meist sehr ungenau gearbeitetes und filigranes Gewinde. Leicht verkantet man den Deckel und das Unglück nimmt seinen Lauf. Schlechtes Plastik stellt sicher, dass die Gewinde nach mehrmaligem Gebrauch beschädigt sind. Ein guter Shaker benötigt ein leichtgängiges und robustes Gewinde. Der Deckel sollte beim Zuschrauben automatisch gerade gezogen werden. Absolute Dichtigkeit ist oberstes Gebot!

Gutes Auflösen des Proteins *

Wird das Zubereiten eines Shakes zum eigenständigen Workout, stimmt etwas nicht. Eine Shaker sollte, gutes Proteinpulver vorausgesetzt, ein cremig, schaumiges Ergebnis liefern. Verklumptes Eiweiß ist unerwünscht. Die meisten Hersteller setzen auf ein Gitter um das Pulver aufzulösen. Shaker ohne jeden Einsatz sind für die Zubereitung eines Protein Shakes nicht geeignet.

Leichte Reinigung *

So schnell wie das Zubereiten von der Hand geht, sollte auch die Reinigung vonstatten gehen. Wer nicht auf Handreinigung steht, muss auf Spülmaschinenfestigkeit achten.

Giftfrei *

Weichmacher und Bisphenol A (BPA) haben in einem Produkt zur Zubereitung von Lebensmitteln nichts zu suchen. Angaben zu diesen Inhaltsstoffen sind meist schwer oder gar nicht zu bekommen. Im Zweifelsfall sollte man solche Produkte nicht verwenden.

Separates Behältnis für Eiweiß-Pulver *

Wer seinen Shaker mit ins Studio oder zur Arbeit nimmt, tut gut daran, den Shake nicht vorab zuzubereiten. Brodelt der fertige Shake ein paar Stunden bei Zimmertemperatur vor sich hin, hat das anschließend mit Genuss nichts mehr zu tun. Schön wäre also ein gesondertes Fach, in dem man zum Beispiel das Proteinpulver mitführen kann.

Optisch ansprechendes Design *

Das Auge trinkt mit 😉 Frische Farben und ansprechendes Design heben die Stimmung. Wenn so ein Shaker etwas hermacht, umso besser.

So sieht der optimale Shaker aus *

Nicht jedem dürften die oben aufgeführten Ansprüche an einen optimalen Shaker gleich wichtig sein. Gerade die Punkte „Separates Behältnis für Eiweiß Pulver“ und „Optisch ansprechendes Design“ sind nett, aber nicht wirklich maßgebend. Wenn ein Shaker bei einem der anderen Punkte versagt, ist das hingegen ein absoluter Ausschlussgrund!

Ab und an hat man das Glück, beim Kauf eines meist hochwertigen Proteins einen Shaker von Weider  als Dreingabe zu erhalten. Man kann diesen Shaker auch käuflich erwerben.   Über Optik lässt sich bekanntlich streiten. Auf ein gesondertes Fach für den Transport von Pulver muss man verzichten. Leider ließ sich nicht in Erfahrung bringen, ob dieser Shaker Weichmacher enthält. Ich gehe jedoch davon aus, dass Weider darauf verzichtet.

Wer alle Anforderungen erfüllt sehen möchte, kann auf die Blender Bottle Produktpalette zurückgreifen. Die Blender Bottle ist hochwertig, sehr robust, absolut dicht und liefert perfekte Shakes. Das ansprechende Design und die Möglichkeit, Zusatzmodule unter die Flasche zu klicken, machen den Shaker ganz in unserem Sinne zur Transportbox für unsere Proteinrationen. Die von uns vorgestellte Version bietet einen 150 ml Container und einen 100 ml Container in den optional ein ebenfalls enthaltener Pillenbehälter eingeklickt werden kann. Das Geheimnis des perfekten Shakes liegt in der Technik begründet. Statt einen Gittereinsatz zu verwenden, um das Eiweiß aufzulösen, setzt die Blender Bottle  auf einen speziellen Ball. Dieser wirkt wie ein kräftig geschlagener Schneebesen und sorgt für das perfekte Ergebnis. Der Shaker ist in vielen ansprechenden Farben verfügbar und garantiert Weichmacher und Bisphenol A frei. Kosten? Sieh selbst 😉

Inzwischen gibt es eine erweiterte Produktpalette. Darunter findet man den Blender Bottle Sportmixer Shaker . Sofort wenn man diesen Shaker anfasst, merkt man, dass es sich um Qualität handelt! Hier hat man mehr Fassungsvermögen, muss aber auf die zusätzlichen Pillenfächer verzichten. Ein Detail welches mir aufgefallen ist, ist die Einfüllöffnung. Hier muss man gezielter Arbeiten oder, anders ausgedrückt, die Öffnung ist kleiner als die der .

Fazit *

Wenn der Inhalt des Shakers dort bleiben soll, wo er hingehört, bist Du mit der Blender Bottle  auf der sicheren Seite! Spar Dir den Frust mit Gratis- und Billigshakern. Die Shaker sind bei uns im Dauereinsatz und schließen nach jetzt zweieinhalb Jahren nach wie vor perfekt ab und sehen immer noch gut aus!

Das kann man getrost Qualität und exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis nennen.

 

Letzte Aktualisierung der Preisangaben am 19.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Shasha sagt:

    Gude Patric,

    ich habe die blender bottle auch eine zeit lang genutzt und fand sie ganz cool. Vor zwei monaten bin ich jedoch auf den dual shaker gestoßen und ich muss sagen , dieser shaker ist es definitiv. Im vergleich zur blender bottle ist der dual shaker meiner meinung nach schlicht weg handlicher und vorallem stylischer.Er bringt das wesen eines shakers einfach auf den punkt. Ich finde ein shaker sollte nicht unnötig viel schnick schnack mit sich bringen und beim dual shaker hat es sich mit einem dreh. Kann euch echt nur empfehlen euch selbst ein bild zu machen 🙂

    Dual Shaker mit Pill Box (2nd Generation) (Neon Orange)

    Also ich muss schon sagen, als endnutzer gefällt mir der kampf um die shakerkrone. Aber momentan ist für mich ganz klar der dual shaker vorne!
    LG Sasha

    • Patric sagt:

      Gude Sascha!

      Guter Vorschlag. Allerdings leben die Blender Bottles noch und sind in erstaunlich gutem Zustand. Man macht also sicher nichts falsch damit, auch wenn es inzwischen einen echten Konkurrenten gibt 😉

      Sobald eine Blender Bottle das Zeitliche segnet, ist der Dual Shaker am Teststart!

  2. Ahmad Kathem sagt:

    Ich habe mir den Shaker bestellt, ich bin sehr zufrieden!
    Was mir persönlich am Shaker gefällt ist das Design & die Kammern in dem ich meine
    Kreatin Tabletten bewahre, nicht zu vergessen löst sich das Protein perfekt auf.
    Für so ein hoch qualitatives Produkt sind es die 12,99€ auf jeden fall Wert!

    • Patric sagt:

      Hallo Ahmad, ich kann das nur ausdrücklich bestätigen. Ich habe zwei dieser Shaker seit gut anderthalb Jahren im Dauereinsatz. Die Teile sind wie am ersten Tag. Optisch einwandfrei und, vor allem wichtig, sie schließen dicht wie am ersten Tag!

      Wenn ich daran denke, was ich mit kostenlosen Billigshakern schon rum geärgert habe und was ich mir alles versaut habe 🙂

  3. Hi Patric,

    die Blender-Bottle ist auch mein Shaker-Favorit.
    Mit dem Schneebesenball löst sich darin das Protein einfach am besten auf und die Tatsache, dass er frei von potentiell schädlichen Kunststoffen ist, ist für mich auch sehr wichtig.

    Viele Grüße
    Jahn

  4. Bin durch Zufall vor paar Wochen auf ein Angebot mit einem solchen Shaker mit mehreren Kammern gestoßen. Da mein alter langsam das zeitliche gesegnet hat habe ich mir einen bestellt. Ist eine super Sache finde ich. Kann man empfehlen!

  5. Michael sagt:

    Hi Patric,
    ich habe auch jahrelang den Weider Shaker benutzt, bis ich von der Blender-Bottle gehört habe. Der Shaker kostet zwar etwas mehr, aber man kauft in einmal und hat für Jahre ausgesorgt. Denn momentan kann ich mir nicht vorstellen, mit welcher Innovation man die Blender Bottle noch verbessern könnte.
    Gruß Micha

  1. Januar 14, 2017

    […] verwenden, sondern hat einen Dosierlöffel. Man muss sich kein Putensteak brutzeln, sondern nur shaken. Man muss nicht nach Hause fahren, sondern kann den Shake bei einem netten Plausch am Tresen im […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

Gefällt Dir Der Fitness Guru? Teile Deine Begeisterung ;-)

E-Mail2k
Google+989
Twitter2k